Grünholzworkshop

Grünholzworkshop

IMG_3810 (Small)   IMG_3768 (Small)

Bauen mit Grünholz:
Zum Bau von Möbeln und Einrichtungsgegenständen wird im Normalfall Holz verwendet, das eine Holzfeuchte von etwa 10-12% besitzt. Um diese zu erreichen, gibt es prinzipiell zwei verschiedene Wege, die beide Vor- und Nachteile haben. Zum größten Teil geschieht heute das Trocknen von Holz in großen Trocknungskammern, was zwar relativ schnell geht, aber auch dementsprechend viel Energie verbraucht. Die alternative Möglichkeit ist das natürliche Trocknen des Holzes an der Luft. Das kann aber je nach Holzart und Materialstärke schon mal mehrere Jahre in Anspruch nehmen. Also warum nicht gleich frisch gefälltes Holz verwenden?
Hierbei sind vor allem der starke Schwund und die damit in Verbindung stehenden Formveränderungen solcher Möbel und Einrichtungsgegenstände zu beachten. Deshalb kommen hier spezielle Verbindungstechniken zum Einsatz. Auf Leim kann vollständig verzichtet werden.
Besonders geeignet ist die Verwendung von Grünholz für Gartenmöbel, Lauben und Zäune.
Wer Spaß an organischen Formen und lebendige Oberflächen hat, kommt bei der Grünholzbauweise voll auf seine Kosten.

Ausgangssituation:
Sie interessieren sich für den Bau von Möbeln und Einrichtungsgegenständen oder für Gestaltungmöglichkeiten mit Holz im Garten? Sie wollen mehr über das Material, Verarbeitungstechniken und Werkzeuge lernen? Oder Sie wollen einfach nur kreativ tätig sein und sich inspirieren lassen? Sie sind bereits eine Gruppe oder können andere dazu begeistern an einem solchen Workshop teilzunehmen?
Dieser Workshop ist auch für Gruppen mit Kindern geeignet.

Durchführungsort:
Als Durchführungsort bieten sich am Besten das Gelände unseres Partnervereins Lausitzer Wege e.V. in der Nähe von Lauchhammer (Südbrandenburg) oder ähnliche Werkstätten in Ökodörfern oder anderen Gemeinschaften an. Alternativ kann ein solcher Workshop auch als Social Sponsoring zum Beispiel auf einem Kindergartengelände durchgeführt werden. Wichtig ist nur, dass das Gebaute bestehen bleibt und nicht nach dem Workshop nutzlos wird.

Inhalt:
Der Workshop ist sehr praxisbezogen, behandelt aber auch theoretische Grundlagen. Beides, Theorie und Praxis richtet sich nach den Bedürfnissen und Wünschen der Teilnehmer/-innen und den örtlichen Gegebenheiten.
Mögliche Themen können sein: Hocker, Stühle und Sitzgelegenheiten; Tische und andere Möbel; Lauben und Zäune; Gartengeräte und Werkzeugstiele etc.
Kosten, Inhalte und praktische Arrangements werden in einem Vorgespräch geklärt.

Effekte:
Die Teilnehmer/-innen erlernen den praktischen Umgang mit frischem Holz und seinen Eigenschaften. Des Weiteren werden Holzbearbeitungstechniken und Werkzeuge vorgestellt und angewendet. Dieses erlernte Wissen kann dann bei eigenen Projekten eingesetzt werden. Neben der Freude am Selbermachen können dann zusätzlich noch Kosten eingespart werden.

Referenzen:

Grünholz-Tischbau-Workshop 2011